Lars Leonhard – Komponist
Lars Leonhard – Komponist

Lars Leonhard wurde 1973 in Hilden geboren. Bereits früh erkannte er seine Leidenschaft zur elektronischen Musik. Seit Anfang der neunziger Jahre produziert und experimentiert er an seiner eigenen Musik. Der elektronische Bereich, der ihm im Blut liegt, wies ihm den Weg zu Elektronika, Ambient, DubTechno und Deephouse.

Von 2003-2006 sammelte Lars mit der Düsseldorfer Elektro-Combo Band Chaos Digital. Bühnen- und Fernseherfahrung. Es folgten diverse Jingles für große Marken bis hin zum Auftrag einer Musik-Produktion für die Weltausstellung Expo im Jahre 2005. Die Produktion erfolgte in Deutschland, um sie wenig später persönlich in Japan (Aichi) im Deutschen Pavillon einzurichten. 2007 produzierte er zwei Tracks, u.a. die Titelmusik für die Graffiti-Art-Dokumentation ART INCONSEQUENCE von Robert Kaltenhäuser, die noch im selben Jahr mit einem Buch und CD-Plus veröffentlicht wurde.

2010 wird das Essener Label BineMusic, welches u.a. Künstler wie Move D, Benjamin Brunn, Scanner und Martin Nonstatic released, auf den Düsseldorfer Lars Leonhard aufmerksam. Seit seinem Debut auf BineMusic im Jahre 2010 mit dem Track “Citylights” auf der Compilation Various Artists / BineVolume I, folgten bis heute (2013), zwei CD Alben „1549″ und „Seasons – Les Quatre Saisons” sowie eine Vinyl 12″ EP mit dem Titel “No Comment“. Zudem erschien eine „yellow clear” Vinyl auf dem Label DimbiDeep mit dem Titel „Lars Leonhard / Shebuzzz / Supererde / Grasses Of The Past. Es folgten unzählige Release auf diversen Labels, die zum größten Teil digital in allen großen Stores erhältlich sind.

Das Jahr 2013, der bisherige Höhepunkt seiner Karriere, wird die US – Raumfahrtbehörde NASA auf den Produzenten aufmerksam und engagiert ihn langfristig. Diverse wissenschaftliche Videos sollen musikalisch unterlegt werden, die mit Hilfe eines Observations-Satelliten im Weltall aufgenommen wurden. Diverse Videos dieser wunderbaren Zusammenarbeit zwischen Lars und der NASA sind inzwischen auf Youtube zu bewundern. Mit seinem Track „Thunderbolt” schafft er es mittlerweile fast zwei Millionen Klicks.

Auf dem Ambient-Genre-Schwergewicht Ultimae Records aus Frankreich veröffentlicht Lars 2014 zwei EP`s (Stella Nova) und (Burning Clouds) welche begeistert von seinen Fans gefeiert werden. Abtauchen ist angesagt und zwar in tiefste Ambient-Welten die vor Detailreichtum und Klangästhetik nur so strotzen. Weite Räume, glasklare, synthetische Akkorde gepaart mit ausschweifenden Soundlandschaften die den einzelnen Tönen eine warm wohlige Umgebung schaffen. Definitv ein Hinhörer und absolutes Muss für jeden Liebhaber chilliger und spaciger Wohzimmermusik, viel Spass beim Träumen.

Beispiele aus dem Musikpool